DVM U20 2013

Aktuelles    Rangliste    Bericht     Ergebnisse     Partien    Teilnehmerliste

Aktuelles:

 

Montag, 30.12.

 

12:29h:

 

1 Lukas Pfatteicher   1993 2001    +  0  1  0  1  0  0   3   1997 (-4)
2 Ilya Bykov   1998 1836 1697  0  0  ½  ½  ½  0  1     1858 (+22)
3 Camilo Ospina Ocampo   1994 1741 1855  ½  ½  ½  1  ½  1  ½     1824 (+83)
4 Stefan Joeres   2000 1478    0  1  0  0  ½  1  0     1533 (+55)
5 Roman Joeres   1999 1500    0  0  0  ½  ½  0  ½     1462 (-38)
6 Antonio Ospina Ocampo   1998 1320    0  1  0  0  0  ½  ½   2   1344 (+24)

 

12:23h:

Bebenhausen sichert sich durch den Sieg gegen Erfurt erneut den Meistertitel. An dieser Stelle auch von uns herzlichen Glückwunsch zu dieser erneut sehr guten Leistung. Heilbronn unterliegt heute gegen Erlangen und kommt damit insgesamt auf 3 Mannschaftspunkte.

 

12:21h:

Lukas verliert nach langem Kampf gegen den Deutschen Meister U18 und so geht es zum dritten Mal 2,5-3,5 für die Mannschaft aus. Lukas kommt damit am Spitzenbrett auf 3 Punkte.

 

12:08h:

Ilya gewinnt und gleich damit zum 2-2 aus. Damit holt er seinen ersten Sieg und kommt so auf 2,5 Punkte.

 

11:03h:

Roman und Toni spielen Remis. Damit steht es nun 1,5-2,5. Roman kommt damit insgesamt auf 1,5 Punkte und Toni hat sich 2 Punkte erspielt.

 

10:39h:

Stefan verliert und hat somit nun 2,5 Punkte auf seinem Konto. Auch das ist an Brett 4 sehr beachtlich. Vor allem, wenn man bedenkt, dass er der Jüngste in der Mannschaft ist und noch 7 Jahre in der U20 spielen darf ;-)

 

10:25h:

Camilo konnte sich ein Remis erspielen und kommt insgesamt auf 4,5 Punkte. Das ist ein klasse Ergebnis. Er verlor als Einziger aus der Mannschaft keine einzige Partie. Glückwunsch zu dieser tollen Leistung!

 

08:32h:

Die Jungs haben es heute mit dem den Sfr. Heidesheim zu tun. Die an 7 gesetzten Pfälzer haben gestern noch an Tisch 2 knapp gegen Bebenhausen verloren. Das dürfte heute eine eindeutige Sache werden.

 

Sonntag, 29.12.

 

19:19h:

Leider reicht das Remis von Toni nicht zum Mannschaftssieg und so kassierte die U20 schon wieder eine knappe 2,5-3,5 Niederlage.

 

18:47h:

Wieder einmal konnte Camilo an Brett 3 für uns einen Sieg einfahren. Auch Stefan gewann und so haben wir schon einmal zwei Punkte auf dem Konto.

 

15:15h:

Nun geht es an Tisch 6! gegen den Erfurter SK.

 

14:50h:

Leider reichte es nicht ganz zum Sieg. Lukas gewann tatsächlich am Spitzenbrett. Danach folgten 4 Remisen und Toni verlor seine Partie leider. So haben die Jungs aber immerhin ihren ersten Mannschaftspunkt erspielt.

 

11:16h:

Während in Magdeburg gerade diskutiert wird die Meisterschaft aufgrund einer Viruserkrankung abzubrechen, kämpfen unsere U20er gegen den Heilbronner SV. Momentan sieht es wohl noch sehr gut aus. Clemens hofft auf den ersten Mannschaftssieg. Lukas und Ilya stehen sehr gut und werden wohl beide gewinnen. Bei allen anderen ist es mehr oder weniger ausgeglichen.

 

Samstag, 28.12.

 

20:06h:

Camilo entwickelt sich zu unserem fleißigsten Punktesammler. In der 4. Runde gegen Lippstadt gewann er schon wieder. Zusätzlich holten Ilya und Roman ein Remis, sodass die Niederlage wieder nur knapp ausfiel.

 

14:26h:

Lukas gewinnt und Ilya und Camillo spielen Remis gegen den Hagener SV. Damit haben sie zwar 2 Brettpunkte gesammelt, aber noch keinen Mannschaftspunkt.

 

Freitag, 27.12.

 

19:53h:

Stefan und Toni haben gewonnen und Camilo hat erneut remis gespielt. So hat es immerhin fast zum ersten Mannschaftspunkt gereicht.

 

15:04h:

Der Protest wurde abgelehnt, sodass die Mannschaft 1,5-4,5 verliert. Lukas gewinnt kampflos und Camilo spielte remis.

 

10:05h:

Erlangen hat heute am ersten Brett Hanna Maria Klek aufgestellt, die bei den Jugend-WM spielt. Dagegen hat Clemens Protest eingelegt.

 

Donnerstag, 26.12.

 

22:42h:

Die U20 spielt morgen gegen Erlangen, die mit Hanna-Marie Klek eine Spitzenspielerin an Brett 1 haben. Allerdings spielt diese zur Zeit bei der Jugend-WM in Al Ain und wir fragen uns, wie es sein kann, dass sie morgen in Osnabrück an 1 spielen soll.

 

12:51h:

Die Mannschaft ist nun zusammen mit der U14 unterwegs nach Hannover. Von dort aus steigen sie dann um und fahren weiter nach Osnabrück.

 

Rangliste:

Pl. Team Ø DWZ Land G U V MP BP Bhz
1 SK Bebenhausen 1992 2156 Württemberg 6 1 0 13 30½ 60
2 Hamburger SK 2115 Hamburg 4 3 0 11 30 58
3 SC Forchheim 1919 Bayern 4 2 1 10 25 55
4 SG Porz 1966 Nordrhein-Westfalen 4 2 1 10 25 54
5 LSV / Turm Lippstadt 1816 Nordrhein-Westfalen 4 0 3 8 21½ 33
6 SF Dortmund-Brackel 1930 1849 Nordrhein-Westfalen 3 2 2 8 20½ 53
7 Stader SV 1979 Niedersachsen 3 1 3 7 23½ 54
8 SK Gernsheim 1803 Hessen 2 3 2 7 21 49
9 Erfurter Schachklub 1830 Thüringen 3 1 3 7 20 46
10 Sfr.Heidesheim 1882 Rheinland-Pfalz 3 1 3 7 19 53
11 TuS Coswig 1920 1953 Sachsen 3 1 3 7 18½ 64
12 SC Erlangen 1862 Bayern 2 1 4 5 18½ 46
13 SK Doppelbauer Kiel 1821 Schleswig-Holstein 2 0 5 4 17 44
14 Hagener SV 1832 Niedersachsen 2 0 5 4 15½ 41
15 Heilbronner SV 1725 Württemberg 1 1 5 3 14½ 36
16 Karlsruher SF 1853 1646 Baden 0 1 6 1 16 38

 

Bericht:

DJM U20 2013 vom 26. bis 30.12.2013

Trotz ekelhaften aber lauen Regenwetters verlief unsere Anreise ganz ohne Probleme. Kurz vor 19 Uhr legten wir die 30 m von der Bushaltestelle ins Hotel Ibis in Osnabrück zurück.
Ohne Veaceslav, Paula und Alex sind wir hier die absoluten Underdogs im Turnier, 80 DWZ im Schnitt schlechter als der Vorletzte Heilbronn. Das ist doch eine gute Voraussetzung, um viel dazulernen zu können!
Nach der abendlichen Betreuerbesprechung und der Erstrundenauslosung wunderten wir uns sehr: Unser Gegner aus Erlangen hatte am ersten Brett Hanna-Marie Klek aufgestellt. Sie spielte ja aber zur Zeit bei den Jugendweltmeisterschaften, einige tausend Kilometer entfernt von Osnabrück in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wie unsere Paula, die wir schmerzlich vermissten. Der DSJ-Hauptschiedsrichter Jan Salzmann erklärte mir schon am Abend, dass er die Aufstellung mit Hanna-Marie am ersten Brett akzeptieren werde.
Irgendwie war ich bisher dem Irrglauben unterlegen, man dürfe nicht gleichzeitig zwei Partien spielen. Diese offenbar zu enge Regel gibt es z. B. in Baden: Man darf hier nicht einmal eine Partie kampflos verlieren, wenn man gleichzeitig in einer anderen Mannschaft antritt. Aber das ist wohl Unsinn? Zumindest bei der DSJ!
Des Weiteren ging ich davon aus, dass Spieler aufrücken müssen, wenn ein Brett freigelassen werden muss. Aber das ist wohl Unsinn? Zumindest bei der DSJ! Oder vielleicht nur ausnahmsweise, nämlich bei unserem Turnier, unserem Turnierleiter und unserem Schiedsgericht hier in Osnabrück?
Kristin versicherte mir glaubhaft, dass ihre Schiedsrichter in Magdeburg laut eigener Aussage z. B. bei Erkrankung aufrutschen lassen und andernfalls den falsch eingesetzten Spielern kampflose Niederlagen verpassen würden.
Die DSJ selbst hat folgenden Satz in ihrer Spielordnung:
In die Startrangliste werden nur Spieler aufgenommen, die vor Ort anwesend sind.
Aber dann gibt es noch den einschränkenden Satz für die "Cleveren":  Der Turnierverantwortliche kann Ausnahmen zulassen.
Da Hanna-Marie für die DSJ antrat, ist es für mich leicht nachvollziehbar, bei ihr eine Ausnahme zu machen, sie kann ja vielleicht noch in den letzten beiden Runden antreten.
Da ich mir nicht vorstellen konnte, dass diese  Ausnahmeregelung so interpretiert werden darf, dass eine Mannschaft in den ersten fünf oder sechs von sieben Runden das erste  Brett einfach freilassen darf, legte ich nach Bekanntwerden der Erlanger Aufstellung Protest ein. Zwar hatte der DSJ-Turnierleiter Salzmann mir schon angekündigt, dass er die Aufstellung zulassen würde, aber ein Schiedsgericht  darf ja eventuell unter Einsatz des gesunden Menschenverstands auch merken, ob ein Paragraph missbraucht wird.
Bei der Betreuerbesprechung fand wie üblich die Wahl eines Turnierschiedsgerichts statt. Bevor Vorschläge aus der Runde gemacht werden konnten, meldete sich Leo Evers aus Porz freiwillig als Bewerber. Das ist sicher etwas ungewöhnlich.  Jedoch ist es sehr lobenswert, die drohende zusätzliche Arbeit auf sich zu nehmen. Wie mir Herr Evers später auf Anfrage verriet, macht er das immer so. Nun machte ich ihm also diese Arbeit, die er ohne für mich erkennbare Beteiligung der beiden anderen Gewählten auf sich nahm. Möglicherweise waren sie einfach voll und ganz seiner Meinung, jedenfalls sprach keiner ein Wort mit mir.
Meine große Neugier, zu welchem Urteil das Schiedsgericht kommen würde, wurde mit einer leerreichen (aus meiner Sicht ist das kein Schreibfehler) Entscheidung und dem Einbehalten der Protestgebühr bestraft!
Somit hat das Schiedsgericht ganz im Sinne der DSJ gehandelt: Die dummen Fragen von Leuten, die das Regelwerk nicht zu kennen scheinen, werden ihnen freundlich beantwortet, und Geld wird dabei auch noch für die DSJ verdient.
Das  Schiedsgericht kam nämlich mittels vollkommen korrekter Auslegung des Gummiparagraphen zum vollkommen korrekten Urteil: die Erlanger dürfen das machen! In der Urteilsbegründung wird noch eine bemerkenswerte telefonische Stellungnahme von Gerd Riewe (DSJ) zitiert, der den nicht erreichbaren Turnierverantwortlichen vertrat: Gäbe es die Bestimmung nicht, dass grundsätzlich nur vor Ort anwesende Spieler in die Startrangliste aufzunehmen sind,  wären "entsprechenden Manipulationen" (das bezieht sich allerdings nur auf den DWZ-Schnitt der Mannschaften) Tür und Tor geöffnet. Manche Manipulationen sind also offenbar unerwünscht! Dagegen scheint es in den Augen der DSJ (oder doch nur einiger DSJ-Vertreter?) keine Manipulation zu sein, ständig das erste Brett der Gegnermannschaft ins Leere laufen zu lassen. Und eine DWZ-Manipulation lag natürlich nicht vor, da das erste Brett ja nur in den ersten sechs von sieben Runden leer blieb.
Was mich persönlich interessieren würde: war dem Turnierverantwortlichen klar, in welcher Weise Philpp Wenninger die Zulassung von Hanna-Marie Klek auf die Startrangliste nutzen wollte? Oder hätte er sonst vielleicht eine Einschränkung derart getroffen, dass sie in einzelnen Wettkämpfen nur aufgestellt werden darf, wenn sie auch physisch anwesend ist? Das wäre aus meiner Sicht völlig in Ordnung gewesen, immerhin spielt Hanna-Marie bei den Weltmeisterschaften doch für die DSJ.
Moralisch begründet wurde das Urteil durch Herrn Evers mir gegenüber noch durch die - wie er formulierte "glaubhafte Versicherung" des neunzehnjährigen Erlanger Mannschaftsführers Wenninger, ein geplanter Spieler habe leider drei Tage vor Turnierbeginn wegen Erkrankung absagen müssen.
Inzwischen hat mir Kristin - aus meiner Sicht "noch glaubhafter" - versichert, dass die U14-Vierermannschaft von Erlangen in Magdeburg mit fünf gesunden Spielern angetreten ist! Sicher würde der junge Schachfreund Wenninger auch dafür eine zumindest für das Schiedsgericht glaubhafte Erklärung finden. Ich will sie aber nicht mehr wissen und frage nicht nach, da ich schon genug weiß.
Ach, es gibt übrigens auch noch einen Betreuer der Erlanger Mannschaft, FM Manfred Heidrich. Er erweckte den Eindruck, dass er von dem ganzen organisatorischen Kram nichts wisse und mit allem nichts zu tun haben wolle. Ich kann mir schon denken warum.

27.12.13, erste Runde
Der  Wettkampf verlief dann recht einseitig: Wir konnten außer dem kampflosen Sieg am ersten Brett noch ein Remis durch Camilo einfahren, die deutlich überlegenen Erlanger siegten 1,5:4,5!  Ich hatte danach das Gefühl, sie hätten den Kampf auch mit einer fairen Aufstellung gewonnen.

Zweite Runde
Am Nachmittag gegen Kiel lief es besser: zwar verlor Roman durch einige Ungenauigkeiten ganz schnell, aber Toni gewann eine Figur und war auf der Siegesstraße. Auch sein großer Bruder stand sehr gut. Allerdings brachte der Gegner von Lukas ein chancenreiches Figurenopfer und siegte mit seinen Freibauern. Ilya spielte zu mutig und verdarb seine ausgeglichene Stellung. Stefan zeigte enormes Stehvermögen, verteidigte seine schlechte Stellung gegen Ende mit acht Computer-besten Zügen und setzte den unaufmerksam gewordenen Gegner plötzlich in zwei Zügen matt! Nachdem Toni allen Tricks des Gegenspielers standhalten konnte und gewann, musste Camillo den starken Angriffbemühungen seines Opponenten mit einem Remis Tribut zollen  - 2,5:3,5!
Beim abendlichen Tandemturnier holten Lukas und Ilya vier aus sieben.

Am 28.12. erregten wir zunächst beim Frühstück Aufsehen durch ein  Geburtstagslied für Stefan. Wir schenkten ihm ein Trainingsbüchlein für Meisteranwärter.
Die dritte Runde bescherte uns den Gastgeber Hagen. Wir holten unsere Punkte an den ersten drei Brettern: Lukas gewann ein stark gespieltes Turmendspiel, Ilya und Camilo remisierten. Geburtstagskind Stefan und sein großer Bruder Roman standen beide besser, verloren aber trotzdem. Stefan hatte seinen Gegner mit Schwarz in einer Italienischen Partie positionell gut im Griff, gab den Vorteil aber wieder her und stellte im remislichen Läuferendspiel einen entscheidenden Bauern ein. Roman übersah eine taktische Wendung. Toni wehrte sich ohne Erfolg mit Dame gegen drei Leichtfiguren, 2:4!

Am Nachmittag spielten wir gegen Lippstadt. Lukas bekam den 13-jährigen Kevin Schröder (DWZ 2137!!) vorgesetzt und wurde regelrecht verprügelt! Aber an den anderen Brettern konnten wir lange recht gut mithalten. Doch dann zeigte sich an zwei Brettern unser Konditionsproblem: Stefan stellte einen Turm und Toni einzügig einen Bauern ein. Da half auch der glanzvolle Angriffssieg Camilos nicht mehr. Roman und Ilya konnten immerhin ihre Partien remis gestalten, also wieder 2:4!
Am Abend sorgte Barbara mit Geburtstagskuchen für unser leibliches Wohlbefinden.

29.12. vormittags, wir spielen gegen den Ranglisten- und Tabellenvorletzten Heilbronner SV, sie haben im Durchschnitt nur 80 DWZ mehr als wir, its now or never!
Nach zwei Stunden gewinnt Ilya die Qualität. Auch Lukas steht hochüberlegen. Roman ist im Winawer eingeengt, dafür hat Stefan mit einer kleinen Kombi einen Bauern gewonnen. Bei Toni ist es ausgeglichen, Camilo leidet an etwas knapper Zeit bei nicht überragender Stellung. Insgesamt scheinen die Chancen für den ersten  Sieg nicht schlecht zu sein. Doch leider geht es dann wieder bergab. Toni lässt im Schwerfigurenendspiel die gegnerische Dame und den Turm ein undeckbares Matt aufbauen. Roman mogelt sich zwar sehr gut raus, verschenkt den Vorteil dann aber wieder, remis. Mit knapper Zeit schafft Camilo auch das Remis. Inzwischen hat aber auch Ilya seinen Vorteil hergegeben. Stefan, der schon dauernd einen gesunden Mehrbauern hat, spielt zu passiv und muss im Springerendspiel in eine Zugwiederholung einwilligen, wir liegen jetzt wieder einmal mit 1,5:2,5 hinten. Lukas spielt es zwar auch nicht optimal, gewinnt aber zu guter Letzt das Endspiel trotz ungleichfarbiger Läufer. Ilya kann den nach mehreren Fehlern zusammengeschrumpften Vorteil noch einmal vergrößern und steht für kurze Zeit wieder auf +3,5, findet den Gewinnweg aber nicht und muss auch ins Remis einwilligen, 3:3! Hurra, wir haben einen Mannschaftspunkt geschnappt! Allerdings sind unsere Chancen, die rote Laterne noch einmal abzugeben, ohne ein Wunder dahin.

Nachmittags traten wir gegen Erfurt an. Ab sofort freut sich jeder Gegner, gegen uns spielen zu dürfen. Toni spielte Tarrasch-Damengambit und schaffte trotz Isolani ein ungefährdetes Remis. Lukas und Ilya hatten es ganz schwer und gaben die Punkte ab.  Ich befürchtete eine hohe Niederlage, zumal Stefan eine miserable Bauernstruktur am Königsflügel hatte. Als auch noch Roman verloren hatte, verblieb Camilo als einziger Trumpf. Sein Damenindisch stand immer ganz gut.  Stefan konnte unter freundlicher Hilfe des Gegners trotz des schlechten Starts ein fast ausgeglichenes Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern herbeiführen. Aber dann stellte er gleich noch einmal zwei Bauern ein, damit die Partie doch das anfangs vorherzusehende schlechte Ende nehmen sollte. Aber urplötzlich wie aus dem Nichts geschah an seinem Brett ein Wunder: im Siegesrausch ließ sich sein ahnungsloser Gegner einzügig Mattsetzen. Stefan ist offenbar der Spezialist für Wunder, nach dem Zweizüger war dieser Einzüger schon sein zweites Wunder in diesem Turnier. Camilo hingegen ist hier der Spezialist für starkes Spiel. Der eingefleischte e4-Spieler wollte dem beschleunigten Drachen des Gegners ausweichen, spielte 1.d4 und siegt nach fast fünf Stunden Spielzeit. Er ist hier in glänzender Verfassung und hat jetzt schon stolze vier Punkte erzielt! Und wir haben zusammen ausgezeichnete 2,5 Brettpunkte herausgeschunden, ein wirklich gutes Ergebnis gegen Erfurt.

30.12., Hanna-Marie Klek ist da, Respekt vor solcher Schachbegeisterung nach der sicherlich anstrengenden WM inklusive stressigem Rückflug und Anfahrt nach Osnabrück. Gegen den 320 DWZ schwächeren Xiang-Tobias Peng macht sie ein schnelles Remis. Vielleicht war es doch keine Schachbegeisterung sondern einfach nur bewundernswertes Pflichtgefühl!
In der siebten und letzten Runde ging es für uns gegen den Ranglistensiebten SFr Heidesheim, die Gegner wurden  immer stärker, da wir die schwächeren alle schon gehabt hatten!
Vor der Runde witzelte unser Jüngster noch: "matt in eins und matt in zwei habe ich schon gehabt, heute ist matt in drei dran!"
Lpdo - lost peaces drop off, auf Deutsch "ungedeckte Figuren fliegen vom Brett", belehrte mich Stefan, nachdem er seine Partie durch zu schnelles Spielen aufgrund einer eingebüßten ungedeckten Figur nach gerade mal einer Stunde verloren hatte. Nachdenken, Figuren nicht ungedeckt rumstehen lassen, in der Eröffnung keine  Zeit verlieren. Wird er die Tipps beherzigen? Der vierte Tipp: Stefan spielte in der französischen Abtauschvariante irgendwann g4, um die lästige Fesselung  des f3-Springers loszuwerden. Mein Tipp: keine unnötige Schwächung der eigenen Stellung durch Bauernzüge. Darauf Stefan: "das will aber der Computer auch spielen!" Tatsächlich, das war der erste Zugvorschlag von Stockfish. Aber siehe da, was der Mensch weiß, muss der Computer erst ausrechnen, nach eineinhalb Minuten änderte er seine Meinung!
Wenn Stefan die Tipps beherzigt, hat sich die Reise für ihn gelohnt, nicht nur wegen der beiden oben beschriebenen Wunder und der vielen DWZ-Punkte, die sie ihm einbringen.
Schon eine Stunde später hatte Camilo mit einem Remis sein persönliches Turnier ungeschlagen mit 4,5/7 beendet. Roman und Toni spielten ebenfalls unentschieden, Tonis Gegner bot dabei mit zwei gesunden Mehrbauern die nicht ablehnbare Punkteteilung an! Lukas musste sich gegen FM Johannes Carow (Elo 2423) nach einer mit Schwarz stark und chancenreich gespielten königsindischen Eröffnung in einer langen Kampfpartie geschlagen geben, aber Ilya gewann gegen dessen auch sehr starke Schwester Annelen (2082) mit seiner "angriffslustigen" Eröffnung 1.d3 eine schwungvoll gespielte Partie. Damit erreichten wir gegen die nominell hochüberlegenen Heidesheimer wieder unser Lieblingsresultat 2,5:3,5!
Barbara hat während der letzten Runde Verpflegung und Getränke für die lange Heimreise eingekauft. Sie hat immer an alles gedacht und sich jeden Tag mit viel Übersicht für die Belange des Teams eingesetzt. Sie war deshalb nicht nur für ihre Söhne sondern für uns alle eine große Stütze!
Das Turnier war gut organisiert, die Rahmenbedingungen haben gestimmt. Das Essen war auch o.k., allerdings jeden Tag ziemlich ähnlich.
Wir konnten mehr Brettpunkte erzielen als die vor uns platzierten Teams, verteilten sie aber so unglücklich, dass nur ein  Mannschaftspunkt dabei herauskam.
Entscheidend für den wahren Erfolg unserer Mission wird sein, ob unsere Spieler aus ihren Fehlern gelernt haben. Wird Stefan mehr nachdenken? Werden Roman und Ilya an den guten und den schlechten Läufer denken und Minustäusche vermeiden? Wird Toni bei jedem Zug kontrollieren, ob etwas einsteht? Warten wirs ab!
Dass Camilo nicht ganz so viel dazulernen konnte, lag an seinem starken Spiel. Dafür konnte er wenigstens seinen Gegnern einiges beibringen und seine DWZ um 83 Punkte verbessern. Und Lukas hatte einige wirklich sehr starke Gegner und bekommt nur zwei DWZ dazu.
Mit unserem letzten Platz, vielen gewonnenen DWZ-Punkten und interessanten Eindrücken aber ohne Norovirus im Gepäck reisen wir jedenfalls nicht unzufrieden bei prächtigem Wetter nach Hause. Das neue Jahr kann kommen!

Ergebnisse:

7. Runde

1 SK Bebenhausen 1992 5 : 1 Erfurter Schachklub
1  Ulrich Zimmermann ½ : ½ Franz Bräuer  
2  Georg Braun ½ : ½ Alex Steinacker  
3  Danijel Gibicar 1 : 0 Marius Friedt  
4  Philipp Theodor Kaulich 1 : 0 Sascha Hoffmann  
5  Eric Faerber 1 : 0 Albert Reichardt  
6  Timo Lebeda 1 : 0 Marwin Meichsner  
2 SC Forchheim 3 : 3 Hamburger SK
1  Eduard Miller ½ : ½ Florian Kugler  
2  Martin Killmann 0 : 1 Martin Grünter  
3  Johannes Mann ½ : ½ Julian Kramer  
4  Michael Stephan 1 : 0 Martin Riederer  
5  Robert Wagner ½ : ½ Jan Hinrichs  
6  Adrian Wichmann ½ : ½ Lars Hinrichs  
3 SG Porz 4 : 2 Stader SV
1  Michael Kremser 0 : 1 Manuel Günnigmann  
2  Carlo Pauly 1 : 0 Matthias Carmesin  
3  Kai Finke 1 : 0 Marc Jonas Vogt  
4  Frederik Eigemann 1 : 0 Philipp Konow  
5  Julian Eigemann 0 : 1 Christoph Bauschmann  
6  Leo Padva 1 : 0 Christoph Meyer  
4 SF Dortmund-Brackel 1930 4 : 2 TuS Coswig 1920
1  Malte Böhm 1 : 0 Aaron Kieslich  
2  Andre Reisberg 1 : 0 Niklas Linnemann  
3  Jan Schwiddessen 1 : 0 Richard Müller  
4  Baran Tekin 0 : 1 Johannes Pönisch  
5  Alexander Raschkowski ½ : ½ Utz von Koslowski  
6  Fabian Stemmler ½ : ½ Konstantin Merker  
5 SK Doppelbauer Kiel 2½ : 3½ LSV / Turm Lippstadt
1  Oliver Fritsche ½ : ½ Kevin Schröder  
2  Mats Beeck ½ : ½ Duc Cuong Tran  
3  Alexander Pluska 1 : 0 Jonas Kuckling  
4  Lukas Wanner 0 : 1 Linus Kuckling  
5  Julian Rieper ½ : ½ Maximilian Scheer  
6  Finn Christopher Petersen 0 : 1 Dominik Damian Valledor Pereira  
6 SK Gernsheim 4 : 2 Hagener SV
1  Kevin Mao ½ : ½ Nikita Rau  
2  Francesco Stefano Di Capua 1 : 0 Lukas Beinke  
3  Markus Müller ½ : ½ Heiner Rieping  
4  Robin Fornoff 1 : 0 Florian Pappert  
5  Tim Rothermel 0 : 1 Kata Balazs  
6  Tim Borowski 1 : 0 Jannis Vogel  
7 Karlsruher SF 1853 2½ : 3½ Sfr.Heidesheim
1  Lukas Pfatteicher 0 : 1 Johannes Carow  
2  Ilya Bykov 1 : 0 Annelen Carow  
3  Camilo Ospina Ocampo ½ : ½ Manfred Faldum  
4  Stefan Joeres 0 : 1 Michael Beck  
5  Roman Joeres ½ : ½ Jannik Luzius  
6  Antonio Ospina Ocampo ½ : ½ Yannick Pfeifer  
8 Heilbronner SV 1 : 5 SC Erlangen
1  Xiang-Tobias Peng ½ : ½ Hanna-Marie Klek  
2  Patrick Wenninger 0 : 1 Philipp Wenninger  
3  Christian Biefel 0 : 1 Kevin Zhao  
4  Marcel Mikeler 0 : 1 Sven Wegmann  
5  Dmitriy Ignatov ½ : ½ Phillip Karataev  
6  Christian Thren 0 : 1 Simon Wegmann  

 

6. Runde

1 Hamburger SK 3 : 3 SG Porz
1  Florian Kugler 0 : 1 Michael Kremser  
2  Martin Grünter 0 : 1 Carlo Pauly  
3  Julian Kramer ½ : ½ Kai Finke  
4  Martin Riederer ½ : ½ Frederik Eigemann  
5  Jan Hinrichs 1 : 0 Julian Eigemann  
6  Lars Hinrichs 1 : 0 Leo Padva  
2 Sfr.Heidesheim 2½ : 3½ SK Bebenhausen 1992
1  Johannes Carow 1 : 0 Ulrich Zimmermann  
2  Annelen Carow 1 : 0 Georg Braun  
3  Manfred Faldum 0 : 1 Danijel Gibicar  
4  Michael Beck ½ : ½ Philipp Theodor Kaulich  
5  Jannik Luzius 0 : 1 Eric Faerber  
6  Yannick Pfeifer 0 : 1 Timo Lebeda  
3 SC Forchheim 4 : 2 SF Dortmund-Brackel 1930
1  Eduard Miller 1 : 0 Malte Böhm  
2  Martin Killmann 1 : 0 Andre Reisberg  
3  Johannes Mann ½ : ½ Jan Schwiddessen  
4  Michael Stephan ½ : ½ Baran Tekin  
5  Robert Wagner 1 : 0 Alexander Raschkowski  
6  Adrian Wichmann 0 : 1 Dustin Gesinghaus  
4 TuS Coswig 1920 4½ : 1½ SK Gernsheim
1  Aaron Kieslich ½ : ½ Kevin Mao  
2  Niklas Linnemann 1 : 0 Francesco Stefano Di Capua  
3  Richard Müller 1 : 0 Markus Müller  
4  Johannes Pönisch 1 : 0 Robin Fornoff  
5  Utz von Koslowski 1 : 0 Tim Rothermel  
6  Rares Enache - : + Daniel Schilz  
5 SC Erlangen 1 : 5 Stader SV
1  Hanna-Marie Klek - : + Manuel Günnigmann  
2  Philipp Wenninger ½ : ½ Matthias Carmesin  
3  Kevin Zhao 0 : 1 Marc Jonas Vogt  
4  Sven Wegmann 0 : 1 Philipp Konow  
5  Phillip Karataev 0 : 1 Christoph Bauschmann  
6  Simon Wegmann ½ : ½ Nico Schwarz  
6 Erfurter Schachklub 3½ : 2½ Karlsruher SF 1853
1  Franz Bräuer 1 : 0 Lukas Pfatteicher  
2  Alex Steinacker 1 : 0 Ilya Bykov  
3  Marius Friedt 0 : 1 Camilo Ospina Ocampo  
4  Sascha Hoffmann 0 : 1 Stefan Joeres  
5  Albert Reichardt 1 : 0 Roman Joeres  
6  Marwin Meichsner ½ : ½ Antonio Ospina Ocampo  
7 LSV / Turm Lippstadt 4½ : 1½ Heilbronner SV
1  Kevin Schröder 1 : 0 Xiang-Tobias Peng  
2  Duc Cuong Tran 1 : 0 Patrick Wenninger  
3  Jonas Kuckling 1 : 0 Christian Biefel  
4  Linus Kuckling ½ : ½ Marcel Mikeler  
5  Maximilian Scheer ½ : ½ Dmitriy Ignatov  
6  Dominik Damian Valledor Pereira ½ : ½ Christian Thren  
8 Hagener SV 3½ : 2½ SK Doppelbauer Kiel
1  Nikita Rau ½ : ½ Oliver Fritsche  
2  Lukas Beinke ½ : ½ Mats Beeck  
3  Heiner Rieping 0 : 1 Alexander Pluska  
4  Kristin Rethmann ½ : ½ Lukas Wanner  
5  Florian Pappert 1 : 0 Julian Rieper  
6  Kata Balazs 1 : 0 Finn Christopher Petersen  

 

5. Runde

1 SK Bebenhausen 1992 5 : 1 TuS Coswig 1920
1  Ulrich Zimmermann 1 : 0 Aaron Kieslich  
2  Georg Braun 1 : 0 Niklas Linnemann  
3  Danijel Gibicar ½ : ½ Richard Müller  
4  Philipp Theodor Kaulich ½ : ½ Johannes Pönisch  
5  Eric Faerber 1 : 0 Utz von Koslowski  
6  Timo Lebeda 1 : 0 Konstantin Merker  
2 Stader SV 2 : 4 Hamburger SK
1  Manuel Günnigmann 0 : 1 Florian Kugler  
2  Matthias Carmesin ½ : ½ Martin Grünter  
3  Marc Jonas Vogt 0 : 1 Julian Kramer  
4  Philipp Konow ½ : ½ Martin Riederer  
5  Christoph Bauschmann 0 : 1 Jan Hinrichs  
6  Nico Schwarz 1 : 0 Lars Hinrichs  
3 Sfr.Heidesheim 2 : 4 SG Porz
1  Johannes Carow 1 : 0 Michael Kremser  
2  Annelen Carow ½ : ½ Carlo Pauly  
3  Manfred Faldum 0 : 1 Kai Finke  
4  Michael Beck ½ : ½ Frederik Eigemann  
5  Jannik Luzius 0 : 1 Julian Eigemann  
6  Yannick Pfeifer 0 : 1 Florian Spindler  
4 SK Doppelbauer Kiel 2 : 4 SC Forchheim
1  Oliver Fritsche 0 : 1 Eduard Miller  
2  Mats Beeck 1 : 0 Martin Killmann  
3  Alexander Pluska 0 : 1 Johannes Mann  
4  Lukas Wanner 0 : 1 Michael Stephan  
5  Julian Rieper ½ : ½ Robert Wagner  
6  Finn Christopher Petersen ½ : ½ Adrian Wichmann  
5 SK Gernsheim 3 : 3 Erfurter Schachklub
1  Kevin Mao ½ : ½ Franz Bräuer  
2  Francesco Stefano Di Capua 0 : 1 Alex Steinacker  
3  Markus Müller ½ : ½ Marius Friedt  
4  Robin Fornoff 1 : 0 Sascha Hoffmann  
5  Tim Rothermel 0 : 1 Albert Reichardt  
6  Tim Borowski 1 : 0 Marwin Meichsner  
6 SF Dortmund-Brackel 1930 3½ : 2½ SC Erlangen
1  Malte Böhm + : - Hanna-Marie Klek  
2  Andre Reisberg 0 : 1 Philipp Wenninger  
3  Jan Schwiddessen 0 : 1 Kevin Zhao  
4  Baran Tekin 1 : 0 Sven Wegmann  
5  Alexander Raschkowski ½ : ½ Phillip Karataev  
6  Dustin Gesinghaus 1 : 0 Simon Wegmann  
7 Hagener SV 2 : 4 LSV / Turm Lippstadt
1  Nikita Rau 0 : 1 Kevin Schröder  
2  Lukas Beinke 0 : 1 Duc Cuong Tran  
3  Heiner Rieping ½ : ½ Jonas Kuckling  
4  Florian Pappert ½ : ½ Linus Kuckling  
5  Kata Balazs ½ : ½ Maximilian Scheer  
6  Jannis Vogel ½ : ½ Dominik Damian Valledor Pereira  
8 Karlsruher SF 1853 3 : 3 Heilbronner SV
1  Lukas Pfatteicher 1 : 0 Xiang-Tobias Peng  
2  Ilya Bykov ½ : ½ Patrick Wenninger  
3  Camilo Ospina Ocampo ½ : ½ Christian Biefel  
4  Stefan Joeres ½ : ½ Marcel Mikeler  
5  Roman Joeres ½ : ½ Dmitriy Ignatov  
6  Antonio Ospina Ocampo 0 : 1 Christian Thren  

 

4. Runde

1 Hamburger SK 3 : 3 SK Bebenhausen 1992
1  Florian Kugler 0 : 1 Ulrich Zimmermann  
2  Martin Grünter ½ : ½ Georg Braun  
3  Julian Kramer 1 : 0 Danijel Gibicar  
4  Martin Riederer ½ : ½ Philipp Theodor Kaulich  
5  Jan Hinrichs ½ : ½ Eric Faerber  
6  Lars Hinrichs ½ : ½ Alexander Alber  
2 SC Forchheim 3 : 3 Stader SV
1  Eduard Miller 0 : 1 Manuel Günnigmann  
2  Martin Killmann ½ : ½ Matthias Carmesin  
3  Johannes Mann ½ : ½ Marc Jonas Vogt  
4  Michael Stephan 1 : 0 Philipp Konow  
5  Robert Wagner ½ : ½ Christoph Bauschmann  
6  Adrian Wichmann ½ : ½ Christoph Meyer  
3 SG Porz 3 : 3 TuS Coswig 1920
1  Michael Kremser ½ : ½ Aaron Kieslich  
2  Carlo Pauly 1 : 0 Niklas Linnemann  
3  Kai Finke 0 : 1 Richard Müller  
4  Frederik Eigemann 1 : 0 Johannes Pönisch  
5  Julian Eigemann 0 : 1 Utz von Koslowski  
6  Leo Padva ½ : ½ Konstantin Merker  
4 SF Dortmund-Brackel 1930 3 : 3 Sfr.Heidesheim
1  Malte Böhm 0 : 1 Johannes Carow  
2  Andre Reisberg 1 : 0 Annelen Carow  
3  Jan Schwiddessen ½ : ½ Manfred Faldum  
4  Alexander Raschkowski 0 : 1 Michael Beck  
5  Dustin Gesinghaus ½ : ½ Jannik Luzius  
6  Fabian Stemmler 1 : 0 Yannick Pfeifer  
5 SC Erlangen 3 : 3 SK Gernsheim
1  Hanna-Marie Klek - : + Kevin Mao  
2  Philipp Wenninger 1 : 0 Francesco Stefano Di Capua  
3  Kevin Zhao 1 : 0 Markus Müller  
4  Sven Wegmann 0 : 1 Robin Fornoff  
5  Phillip Karataev 0 : 1 Tim Rothermel  
6  Simon Wegmann 1 : 0 Daniel Schilz  
6 Erfurter Schachklub 4½ : 1½ Hagener SV
1  Franz Bräuer ½ : ½ Nikita Rau  
2  Alex Steinacker 1 : 0 Lukas Beinke  
3  Marius Friedt 0 : 1 Heiner Rieping  
4  Sascha Hoffmann 1 : 0 Florian Pappert  
5  Albert Reichardt 1 : 0 Kata Balazs  
6  Marwin Meichsner 1 : 0 Jannis Vogel  
7 Heilbronner SV 2 : 4 SK Doppelbauer Kiel
1  Xiang-Tobias Peng ½ : ½ Oliver Fritsche  
2  Patrick Wenninger 1 : 0 Mats Beeck  
3  Christian Biefel 0 : 1 Alexander Pluska  
4  Marcel Mikeler ½ : ½ Lukas Wanner  
5  Dmitriy Ignatov 0 : 1 Julian Rieper  
6  Christian Thren 0 : 1 Finn Christopher Petersen  
8 LSV / Turm Lippstadt 4 : 2 Karlsruher SF 1853
1  Kevin Schröder 1 : 0 Lukas Pfatteicher  
2  Duc Cuong Tran ½ : ½ Ilya Bykov  
3  Jonas Kuckling 0 : 1 Camilo Ospina Ocampo  
4  Linus Kuckling 1 : 0 Stefan Joeres  
5  Maximilian Scheer ½ : ½ Roman Joeres  
6  Dominik Damian Valledor Pereira 1 : 0 Antonio Ospina Ocampo  

 

3. Runde

1 SK Bebenhausen 1992 5½ : ½ SG Porz
1  Ulrich Zimmermann 1 : 0 Michael Kremser  
2  Georg Braun 1 : 0 Carlo Pauly  
3  Danijel Gibicar 1 : 0 Kai Finke  
4  Eric Faerber 1 : 0 Frederik Eigemann  
5  Timo Lebeda ½ : ½ Julian Eigemann  
6  Alexander Alber 1 : 0 Florian Spindler  
2 TuS Coswig 1920 0 : 6 Hamburger SK
1  Aaron Kieslich 0 : 1 Florian Kugler  
2  Niklas Linnemann 0 : 1 Martin Grünter  
3  Richard Müller 0 : 1 Julian Kramer  
4  Johannes Pönisch 0 : 1 Martin Riederer  
5  Utz von Koslowski 0 : 1 Jan Hinrichs  
6  Konstantin Merker 0 : 1 Lars Hinrichs  
3 Stader SV 5 : 1 Heilbronner SV
1  Manuel Günnigmann 1 : 0 Xiang-Tobias Peng  
2  Matthias Carmesin 1 : 0 Patrick Wenninger  
3  Marc Jonas Vogt 1 : 0 Christian Biefel  
4  Philipp Konow 1 : 0 Marcel Mikeler  
5  Christoph Bauschmann 0 : 1 Dmitriy Ignatov  
6  Nico Schwarz 1 : 0 Christian Thren  
4 SC Erlangen 1½ : 4½ SC Forchheim
1  Hanna-Marie Klek - : + Eduard Miller  
2  Philipp Wenninger 1 : 0 Martin Killmann  
3  Kevin Zhao 0 : 1 Johannes Mann  
4  Sven Wegmann 0 : 1 Michael Stephan  
5  Phillip Karataev ½ : ½ Robert Wagner  
6  Simon Wegmann 0 : 1 Adrian Wichmann  
5 Sfr.Heidesheim 3½ : 2½ Erfurter Schachklub
1  Johannes Carow 1 : 0 Franz Bräuer  
2  Annelen Carow 1 : 0 Alex Steinacker  
3  Manfred Faldum 0 : 1 Marius Friedt  
4  Michael Beck 1 : 0 Sascha Hoffmann  
5  Jannik Luzius ½ : ½ Albert Reichardt  
6  Yannick Pfeifer 0 : 1 Marwin Meichsner  
6 SK Doppelbauer Kiel 2 : 4 SF Dortmund-Brackel 1930
1  Oliver Fritsche 0 : 1 Malte Böhm  
2  Mats Beeck ½ : ½ Andre Reisberg  
3  Alexander Pluska ½ : ½ Jan Schwiddessen  
4  Lukas Wanner ½ : ½ Alexander Raschkowski  
5  Julian Rieper 0 : 1 Dustin Gesinghaus  
6  Finn Christopher Petersen ½ : ½ Fabian Stemmler  
7 SK Gernsheim 4½ : 1½ LSV / Turm Lippstadt
1  Kevin Mao 1 : 0 Kevin Schröder  
2  Francesco Stefano Di Capua 0 : 1 Duc Cuong Tran  
3  Markus Müller 1 : 0 Jonas Kuckling  
4  Robin Fornoff 1 : 0 Linus Kuckling  
5  Tim Rothermel 1 : 0 Maximilian Scheer  
6  Tim Borowski ½ : ½ Jessica Bürger  
8 Hagener SV 4 : 2 Karlsruher SF 1853
1  Nikita Rau 0 : 1 Lukas Pfatteicher  
2  Lukas Beinke ½ : ½ Ilya Bykov  
3  Heiner Rieping ½ : ½ Camilo Ospina Ocampo  
4  Florian Pappert 1 : 0 Stefan Joeres  
5  Kata Balazs 1 : 0 Roman Joeres  
6  Jannis Vogel 1 : 0 Antonio Ospina Ocampo  

 

2. Runde

1 SC Forchheim 2½ : 3½ SK Bebenhausen 1992
1  Eduard Miller ½ : ½ Ulrich Zimmermann  
2  Martin Killmann ½ : ½ Georg Braun  
3  Johannes Mann 0 : 1 Danijel Gibicar  
4  Michael Stephan 1 : 0 Philipp Theodor Kaulich  
5  Robert Wagner 0 : 1 Timo Lebeda  
6  Adrian Wichmann ½ : ½ Alexander Alber  
2 Hamburger SK 5 : 1 Sfr.Heidesheim
1  Florian Kugler 0 : 1 Johannes Carow  
2  Martin Grünter 1 : 0 Annelen Carow  
3  Julian Kramer 1 : 0 Manfred Faldum  
4  Martin Riederer 1 : 0 Michael Beck  
5  Jan Hinrichs 1 : 0 Jannik Luzius  
6  Lars Hinrichs 1 : 0 Yannick Pfeifer  
3 SG Porz 5 : 1 SC Erlangen
1  Michael Kremser + : - Hanna-Marie Klek  
2  Carlo Pauly ½ : ½ Philipp Wenninger  
3  Kai Finke 1 : 0 Kevin Zhao  
4  Frederik Eigemann 1 : 0 Sven Wegmann  
5  Julian Eigemann 1 : 0 Phillip Karataev  
6  Leo Padva ½ : ½ Simon Wegmann  
4 Erfurter Schachklub 2 : 4 TuS Coswig 1920
1  Franz Bräuer 1 : 0 Aaron Kieslich  
2  Alex Steinacker 0 : 1 Niklas Linnemann  
3  Marius Friedt 1 : 0 Richard Müller  
4  Sascha Hoffmann 0 : 1 Johannes Pönisch  
5  Albert Reichardt 0 : 1 Utz von Koslowski  
6  Marwin Meichsner 0 : 1 Konstantin Merker  
5 LSV / Turm Lippstadt 2 : 4 Stader SV
1  Kevin Schröder 1 : 0 Manuel Günnigmann  
2  Duc Cuong Tran 0 : 1 Matthias Carmesin  
3  Jonas Kuckling 0 : 1 Marc Jonas Vogt  
4  Linus Kuckling 1 : 0 Philipp Konow  
5  Maximilian Scheer 0 : 1 Christoph Bauschmann  
6  Dominik Damian Valledor Pereira 0 : 1 Christoph Meyer  
6 SF Dortmund-Brackel 1930 3 : 3 SK Gernsheim
1  Malte Böhm ½ : ½ Kevin Mao  
2  Andre Reisberg 1 : 0 Francesco Stefano Di Capua  
3  Jan Schwiddessen 0 : 1 Markus Müller  
4  Baran Tekin 1 : 0 Robin Fornoff  
5  Alexander Raschkowski 0 : 1 Tim Rothermel  
6  Fabian Stemmler ½ : ½ Daniel Schilz  
7 Heilbronner SV 3½ : 2½ Hagener SV
1  Xiang-Tobias Peng ½ : ½ Nikita Rau  
2  Patrick Wenninger 0 : 1 Lukas Beinke  
3  Christian Biefel ½ : ½ Heiner Rieping  
4  Marcel Mikeler ½ : ½ Florian Pappert  
5  Dmitriy Ignatov 1 : 0 Kata Balazs  
6  Christian Thren 1 : 0 Jannis Vogel  
8 Karlsruher SF 1853 2½ : 3½ SK Doppelbauer Kiel
1  Lukas Pfatteicher 0 : 1 Oliver Fritsche  
2  Ilya Bykov 0 : 1 Mats Beeck  
3  Camilo Ospina Ocampo ½ : ½ Alexander Pluska  
4  Stefan Joeres 1 : 0 Lukas Wanner  
5  Roman Joeres 0 : 1 Julian Rieper  
6  Antonio Ospina Ocampo 1 : 0 Finn Christopher Petersen  

1. Runde

1 SK Bebenhausen 1992 5 : 1 SF Dortmund-Brackel 1930
1  Ulrich Zimmermann 1 : 0 Malte Böhm  
2  Georg Braun ½ : ½ Andre Reisberg  
3  Danijel Gibicar 1 : 0 Jan Schwiddessen  
4  Philipp Theodor Kaulich 1 : 0 Baran Tekin  
5  Eric Faerber ½ : ½ Alexander Raschkowski  
6  Timo Lebeda 1 : 0 Dustin Gesinghaus  
2 Hagener SV 0 : 6 Hamburger SK
1  Nikita Rau 0 : 1 Florian Kugler  
2  Lukas Beinke 0 : 1 Martin Grünter  
3  Heiner Rieping 0 : 1 Julian Kramer  
4  Florian Pappert 0 : 1 Martin Riederer  
5  Kata Balazs 0 : 1 Jan Hinrichs  
6  Jannis Vogel 0 : 1 Lars Hinrichs  
3 Stader SV 2½ : 3½ Erfurter Schachklub
1  Manuel Günnigmann 0 : 1 Franz Bräuer  
2  Matthias Carmesin ½ : ½ Alex Steinacker  
3  Marc Jonas Vogt 0 : 1 Marius Friedt  
4  Philipp Konow 1 : 0 Sascha Hoffmann  
5  Christoph Bauschmann 0 : 1 Albert Reichardt  
6  Nico Schwarz 1 : 0 Marwin Meichsner  
4 SK Doppelbauer Kiel ½ : 5½ SG Porz
1  Oliver Fritsche ½ : ½ Michael Kremser  
2  Mats Beeck 0 : 1 Carlo Pauly  
3  Alexander Pluska 0 : 1 Kai Finke  
4  Lukas Wanner 0 : 1 Frederik Eigemann  
5  Julian Rieper 0 : 1 Julian Eigemann  
6  Finn Christopher Petersen 0 : 1 Florian Spindler  
5 TuS Coswig 1920 4 : 2 LSV / Turm Lippstadt
1  Aaron Kieslich 0 : 1 Kevin Schröder  
2  Niklas Linnemann 1 : 0 Duc Cuong Tran  
3  Richard Müller 1 : 0 Jonas Kuckling  
4  Johannes Pönisch 1 : 0 Linus Kuckling  
5  Utz von Koslowski ½ : ½ Maximilian Scheer  
6  Konstantin Merker ½ : ½ Dominik Damian Valledor Pereira  
6 SK Gernsheim 2 : 4 SC Forchheim
1  Kevin Mao 1 : 0 Eduard Miller  
2  Francesco Stefano Di Capua ½ : ½ Martin Killmann  
3  Markus Müller ½ : ½ Johannes Mann  
4  Robin Fornoff 0 : 1 Michael Stephan  
5  Tim Rothermel 0 : 1 Robert Wagner  
6  Tim Borowski 0 : 1 Adrian Wichmann  
7 Sfr.Heidesheim 3½ : 2½ Heilbronner SV
1  Johannes Carow 1 : 0 Xiang-Tobias Peng  
2  Annelen Carow 0 : 1 Patrick Wenninger  
3  Manfred Faldum 1 : 0 Christian Biefel  
4  Michael Beck 1 : 0 Marcel Mikeler  
5  Jannik Luzius 0 : 1 Dmitriy Ignatov  
6  Yannick Pfeifer ½ : ½ Christian Thren  
8 Karlsruher SF 1853 1½ : 4½ SC Erlangen
1  Lukas Pfatteicher + : - Hanna-Marie Klek  
2  Ilya Bykov 0 : 1 Philipp Wenninger  
3  Camilo Ospina Ocampo ½ : ½ Kevin Zhao  
4  Stefan Joeres 0 : 1 Sven Wegmann  
5  Roman Joeres 0 : 1 Phillip Karataev  
6  Antonio Ospina Ocampo 0 : 1 Simon Wegmann  

 

Partien:

Runde 1     Runde 2     Runde 3     Runde 4     Runde 5      Runde 6     Runde 7

 

Teilnehmerliste:

Nr. Verein Land Ø DWZ
1 SK Bebenhausen 1992 Württemberg 2156
2 Hamburger SK Hamburg 2115
3 Stader SV Niedersachsen 1979
4 SG Porz Nordrhein-Westfalen 1966
5 TuS Coswig 1920 Sachsen 1953
6 SC Forchheim Bayern 1919
7 Sfr.Heidesheim Rheinland-Pfalz 1882
8 SC Erlangen Bayern 1862
9 SF Dortmund-Brackel 1930 Nordrhein-Westfalen 1849
10 Hagener SV Niedersachsen 1832
11 Erfurter Schachklub Thüringen 1830
12 SK Doppelbauer Kiel Schleswig-Holstein 1821
13 LSV / Turm Lippstadt Nordrhein-Westfalen 1816
14 SK Gernsheim Hessen 1803
15 Heilbronner SV Württemberg 1725
16 Karlsruher SF 1853 Baden 1646

DWZ-Schnitt der ersten 6 Bretter aller Teams: 1884
(unter Berücksichtigung einer Pseudo-DWZ von 1500 für Spieler ohne DWZ)